Biographie

1960-66
Tonmeisterstudium an der
Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin.

1964-68
Kompositionsstudium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin.
Lehrer: Prof. Ruth Zechlin
Prof.Dr. Wolfram Heicking
Prof. Rudolf Wagner- Regeny

Während des Studiums Pianist der "Jazz-Optimisten Berlin.- Bekannteste Jazzgruppe der DDR in der ersten Hälfte der 60iger Jahre.
Solisten: Manfred Krug,
und bis zum Auftrittsverbot Wolf Biermann.

1966-72
Tonregisseur in der Musikproduktion des Rundfunks Berlin.

In genannten Orchestern ebenfalls als Gastdirigent und Arrangeur tätig.

Hauptsächlich Aufnahmen mit der Radio Big Band Berlin und dem Rundfunk-Tanzstreichorchester, sowie dem Großen Rundfunkorchester.

1972
Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Rundfunk.
Freischaffend als Komponist/Arrangeur tätig.

1978
Musikalischer Leiter am "Theater der Freundschaft" Berlin, das mit einem 16 Musiker starken Kammerorchester viele musikalische Kinder- und Jugendproduktionen in Szene setzte.

1980
Musikalischer Leiter der "Volksbühne" in Berlin. Theaterorchester: 11 Musiker!

1986
Kunstpreis der DDR

1991
Chefdirigent der Rundfunk - Stringband.
Honorarprofessur für Medienmusik an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler," Berlin.

1993-1995
Chefdirigent des neugegründeten sinfonischen Klangkörpers "Deutsches Filmorchester Babelsberg"

1993-2010
Musikalischer Leiter der "Distel" Berlin

1995
Professor an der Filmhochschule "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg

1996
Mitglied im Werkausschuss der GEMA

2005
Vorlesung Instrumentation/Orchestration im Studiengang Filmmusik der HFF

2008
Lehrbeauftragter (Professur) für Orchestration/Musikaufnahme Studiengänge Filmmusik und Ton

seit 2011

Vorsitzender der GEMA-Schätzungskommission der Bearbeiter

seit 2012

Vorsitzender der "Paul Woitschach"-Stiftung des Deutschen Komponistenverbandes